Was ist eine Holzpelletsheizung?

Es ist eine Heizungsanlage zur automatischen Verfeuerung von fester Biomasse.

Diese Definition bereits jetzt zu erkennen, kann in einigen Jahren sehr wichtig werden (vgl. Menüpunkt "Getreidekörnerheizung").

Wenn Sie jetzt eine "Holzpelletsheizung" kaufen, kann es in einigen Jahren einen bedeutenden Unterschied machen, ob Sie z.B. eine drehmomentstarke Schneckenförderung haben, welche auch andere Pellets (z.B. Strohpellets, Dungpellets, usw.) oder andere feste Biomasse (z.B. Getreidekörner, usw.) automatisch fördern kann, oder ob Ihre Förderanlage bei anderen Brennstoffen nicht mehr geeignet ist, d.h. verstopft oder blockiert.

Was sind "Pellets" ?

Mit "Pellets" bezeichnet man Preßlinge, welche aus mehlartigen Feststoffen gepreßt werden, damit sie eine genormte Größe und Konsistenz aufweisen und damit in Förderanlagen störungsfrei transportiert werden können.

Derzeit handelt es sich hierbei hauptsächlich um "Holzpellets", welche aus Sägemehlabfällen vermischt mit sehr wenig Maisstärke und Wasser zu den o.g. Preßlingen verpreßt und getrocknet werden.

Was die Zukunft bringt, lässt sich schwer vorhersagen. Jedenfalls ist es eine Tatsache, dass es auf der Welt nicht nur Holzabfälle zur Verfeuerung gibt, sondern eine Vielzahl anderer Brennstoffe ebenso. Und dies in sehr großen Mengen an nachwachsenden Rohstoffen.

Es ist daher durchaus denkbar, dass Holzpellets in einigen Jahren nur eine Art von Pellets sein werden neben vielen anderen Arten (z.B. Strohpellets, Dungpellets, Getreidepellets, Getreidekörner, usw.).

Was ist der Vorteil einer Biomasseheizung (Pelletsheizung)?

Der Hauptvorteil besteht darin, dass Biomasse ein 100 % nachwachsender Rohstoff ist und damit weltweit eine der wichtigsten und preisgünstigsten Energiequellen darstellt.

Biomasse ist umweltfreundlich und preiswert zu erzeugen.

Wenn man den Energieertrag und die Kosten von z.B. einem Hektar Rapsfeld vergleicht mit dem gleichen Energieertrag einer Solaranlage, so kommt die Biomasse etwa um den Faktor 20 bis 100 kostengünstiger.

Zudem handelt es sich bei vielen Biomasse-Energieträgern ohnehin nur um Abfallstoffe (z.B. Sägmehl).

Die hauptsächlichen Kostenfaktoren für Holzpellets sind daher nicht der Rohstoff, sondern die Verarbeitung und vor allem der Transport.

Da die Anlagen zur Herstellung der Preßlinge immer leistungsfähiger werden, gleichzeitig das Netz an Lieferanten und Kunden immer dichter, d.h. die Transportwege immer kürzer, gehen die Pelletspreise tendenziell eher nach unten.

Möglicherweise werden einige Lieferanten versuchen, im Zuge der Ölpreissteigerungen, Kostensteigerungen durch Lkw-Maut, usw. auch die Pelletspreise mit anzuheben, jedoch ist dieses Unterfangen nicht von Dauer, da sich bisher keine marktbeherrschenden Konzerne gebildet haben.

Es gibt also im Unterschied zu Mineralölkonzernen, Gaskonzernen und Stromkonzernen bei Holzpellets eine Vielzahl kleiner und mittelständiger Lieferanten, womit preislicher Wettbewerb und damit auf Dauer günstige Preise erwartet werden können.

Deshalb ergab es sich in den letzten 12 Jahren immer fortwährend so, dass der Pelletspreis im Vergleich zu den Energieträgern Öl, Gas, Strom zunehmend in Vorteil kam und weiterhin noch vorteilhafter wird.

Da die großen marktbeherrschenden Mineralöl-, Gas- und Stromkonzerne in Holz und Holzpellets ein ernsthaftes Hindernis für ihre milliardenschweren Gewinne sehen, versuchen sie mit gezielten Aktionen unterhalb der Gürtellinie, den Ruf der Pelletsbranche zu schädigen. Aus dieser Richtung kommen die objektiv absolut unhaltbaren Aussagen, dass der Rohstoff Holz irgendwann knapp würde und die Pelletspreise dann steigen würden.

Dies ist wissenschaftlich widerlegbar.

Deutschland mit 80 Millionen Einwohnern ist in einem globalen Weltmarkt nicht das Maß der Dinge. In den riesigen Volkswirtschaften China, Indien, Rußland, USA, Mexiko, Brasilien, Osteuropa, usw. ist von Pelletsheizung noch keine Rede, wohl aber verbrauchen diese Länder erheblich fossile Brennstoffe, was sich in Zukunft noch deutlich steigern wird.

Somit sollte jedem fair agierenden Menschen unserer Branche klar sein, dass die fossilen Energieträger ZUERST knapp werden und erst Jahrzehnte später, d.h. als Folge davon vielleicht irgendwann einmal die nachwachsenden Rohstoffe.

Es zeugt daher von grob unseriösem Verhalten, wenn ein Wettbewerber mit der Angst der Kunden Geschäfte machen möchte, indem er behauptet, Holz bzw. Holzpellets würden in einigen Jahren knapp werden.

ÖkoFEN Pellematic Holzpelletskessel

ÖkoFEN (=Abkürzung für "Ökologische Forschung und Entwicklung") ist seit Anfang der Neunziger Jahre Marktführer bei Holzpelletsheizungen in der Leistungsklasse von 3-112 kW.

Diese Heizkessel verfügen über

  1. modernste Lagertechnik (z.B. Gewebetank=Sacksilo, normale Ausführung oder mit Schwingboden für noch mehr Inhalt)
  2. robuste und zuverlässige Förderanlagen (Schneckenförderung oder Sauganlagen)
  3. zuverlässige und sichere Rückbrandsicherung
  4. zuverlässige Brennstoffzuführung in die Unterschubfeuerung
  5. sauberen Ausbrand, auch ohne komplizierte Techniken, da das Grundprinzip ausgereift ist (erreicht den höchsten Fördersatz, welche nur Kessel mit geringsten Schadstoffemissionen bekommen.)
  6. Dreizugkessel für hohen Wirkungsgrad (erreicht den höchsten Fördersatz.)
  7. automatische Turbulatorenreinigung (für gleichbleibend hohen Wärmetauscherwirkungsgrad ohne Zutun des Anlagenbetreibers)
  8. automatische Ascheverdichtung (damit der Anlagenbetreiber seltener leeren muss)
  9. Verbrennungsluftgebläse und Rauchzuggebläse (ermöglicht stabile Verbrennungszustände)
  10. modernste elektronische Regelungstechnik


Wir haben sehr viel Erfahrung mit zahlreichen Herstellern und Prinzipien von Pelletskesseln, da unsere Firma mit zu den Pionieren in Deutschland bzgl. Holzpelletsheizung zählt.

Dabei gab es auch einige Negativbeispiele, aus welchen wir viel gelernt haben.

Wir können daher wohl behaupten, dass etwa die Hälfte der am Markt angebotenen Fabrikate technische Probleme hat.

Mit den ÖkoFEN Pellematic Pelletskesseln haben wir ausschlielich positive Erfahrungen gemacht und können diese somit mit ruhigem Gewissen unbedingt empfehlen.